Hilfsnavigation
Volltextsuche
Mittwoch, 18 Oktober 2017
Seiteninhalt
13.10.2017

Beratungsstelle für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe im Kreis Ostholstein

Eutin. Viele Bürgerinnen und Bürger übernehmen im Rahmen des freiwilligen Engagements außerhalb ihrer beruflichen Tätigkeit und außerhalb des familiären Bereichs Verantwortung für die Integration von Geflüchteten in den Kommunen. Die Beratungsstelle für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe ist ein gefördertes Projekt vom Land Schleswig-Holstein und hat die Aufgabe, die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer vor Ort durch verschiedene Angebote zu unterstützen. Dazu gehören unter anderem die Vernetzung aller Aktiven in der Flüchtlingshilfe, Fortbildungsangebote und Informationsveranstaltungen.

Sie finden alle Informationen auch auf der Homepage des Kreises Ostholsteins www.kreis-oh.de. Unter dem Reiter „Soziales und Gesundheit“ finden Sie die Kategorie „Migration/Flüchtlingshilfe“. Dort erhalten Sie viele hilfreiche Informationen für Geflüchtete, Ehrenamtliche und Interessierte.

Um die Arbeit der Beratungsstelle passgenauer durchführen zu können, ist es wichtig, eine Bestandsaufnahme der Flüchtlingsinitiativen vor Ort zu erhalten. Die Mitarbeiterinnen der Beratungsstelle Susanne Kanis und Kerstin Oetken haben einen Fragebogen entwickelt, der konkret die Aufgaben und Strukturen vor Ort und die Interessen der ehrenamtlichen Helfer abfragt. Bitte unterstützen Sie durch das Ausfüllen und Zurücksenden des Fragebogens die Weiterentwicklung der ehrenamtlichen Flüchtlingshilfe im Kreis Ostholstein. Der Fragebogen liegt bei den hauptamtlichen Mitarbeitern in den Kommunen vor und kann auf der Homepage des Kreises abgerufen werden.

Folgende Veranstaltungen wurden durch die Beratungsstelle für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe bereits geplant:

1. „Islam - ein Informationsabend für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe“, (Islamwissenschaftler und Referent des Diakonischen Werkes Schleswig-Holstein) 17.10.2017, 18:00-20:30 Uhr; Evangelische-Freikirchliche Gemeinde, Carl-Maria-von-Weber-Str. 14, 23758 Oldenburg i.H.; Referent: Frank Lalowski

2. „Gut begleitet - aber traumatisiert? - ein Angebot für ehrenamtlich Helfende“, jeweils 07.11.2017, 18:00-21:00 Uhr in Ratekau; 21.11.2017, 17:00-20:00 Uhr in Albertsdorf auf Fehmarn; 17.01.2018, 18:00-21:00 Uhr in Schönwalde a.B., Referent: Eberhard Jänsch-Sauerland (Koordinator des AMIF-Projekts „Netzwerk für die Versorgung von traumatisierten Flüchtlingen im Kreis Ostholstein“ im Auftrag des Landesverbandes Schleswig-Holstein des „Paritätischen“).

Es sind bei allen genannten Veranstaltungen noch Plätze frei. Die Einladungen mit weiteren Informationen zu den Inhalten können auch über die Homepage des Kreises abgerufen werden. Bitte melden Sie sich bei Interesse bei Susanne Kanis (04521 788-411, s.kanis@kreis-oh.de) oder Kerstin Oetken (04521 788-532, k.oetken@kreis-oh.de).



Autor/in: Stellv. Pressesprecherin | Quelle: Kreis Ostholstein