Hilfsnavigation
Volltextsuche
Seiteninhalt

Elternbriefe

Sicher und gelassen durch den Alltag mit Kind – Elternbriefe begleiten das Aufwachsen von Babys und Kindern unterstützend und geben den Eltern Sicherheit im Umgang mit ihren Kindern. „Warum ist Sarah so trotzig?“, „Mache ich auch alles richtig?“ und „Ich möchte so gern mal wieder ausschlafen“ – diese und viele weitere Fragen werden in den insgesamt 46 Briefen, die Eltern mit Kindern bis zum achten Lebensjahr kostenlos erhalten, beantwortet.

Themen von A(bstillen) bis Z(weisprachigkeit)

Die Briefe geben Müttern und Vätern Tipps zur altersgerechten Entwicklung von Jungen und Mädchen und helfen, so alltägliche Sorgen und Probleme besser bewältigen zu können. In den ersten Lebensjahren erhalten die Eltern einen Brief pro Monat, später orientieren sich die Abstände an den Entwicklungsphasen des Kindes. So wird in einem der ersten Briefe unter anderem erklärt, warum Babys schreien. Die Blätter enthalten außerdem Tipps zur Säuglingspflege und es gibt Hinweise, welche finanziellen Hilfen Familien erwarten können.
„Lügen“ lautet beispielsweise ein Thema für die Eltern von Dreijährigen. Weitere Themen sind unter anderem Ernährung, Schlafprobleme, Streit im Kindergarten, Trotzphase und Doktorspiele.

Wie bekommen wir den Elternbrief?

Herausgeber

Herausgeber der Elternbriefe ist der Arbeitskreis „Neue Erziehung“ aus Berlin, der vom Familienministerium gefördert wird. Im Kreis Ostholstein läuft das Projekt seit Juli 2010, dann erhalten alle Eltern nach der Geburt ihres Kindes in den Sana-Kliniken Eutin und Oldenburg oder im Standesamt ein Informationsschreiben, mit dem sie über die Elternbriefe informiert werden und diese für sich kostenlos abonnieren können.
Getragen wird das Projekt von der Bürger-Stiftung Ostholstein, die auch die Verteilung der Briefe an die Eltern übernimmt. Die Sparkasse Holstein unterstützt das Vorhaben finanziell.