Inhalt
Inhalt

Einbürgerung


Hinweis zu Anträgen auf Einbürgerung in Ostholstein

Hinweis zu Anträgen auf Einbürgerung in Ostholstein

Der Kreis Ostholstein bittet um Verständnis, dass die Ausländerbehörde des Kreises Ostholstein aufgrund des unvermindert anhaltenden Flüchtlingsstroms aus der Ukraine vorübergehend keine Einbürgerungsberatungen durchführen kann.  Antragsunterlagen zur Einbürgerung können Sie uns gern per Post zusenden. 

Bereits vereinbarte Termine behalten ihre Gültigkeit. 

Wir bitten Sie, vor dem Ablauf von 6 Monaten nicht nach dem Stand Ihres Antrages zu fragen, da dies die Bearbeitung zusätzlich verzögert. Danke für Ihr Verständnis.

Allgemeine Informationen

Einbürgerung

Ein Anspruch auf Einbürgerung besteht regelmäßig, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

  • Seit acht Jahren ein rechtmäßiger und gewöhnlicher Aufenthalt in Deutschland
  • Identität und bisherige Staatsangehörigkeit sind geklärt
  • Bekenntnis zur freiheitlich-demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland
  • Im Besitz eines unbefristeten oder verfestigten Aufenthaltsrecht zum Zeitpunkt der Einbürgerung
  • Lebensunterhalt für sich und die unterhaltsberechtigten Familienangehörigen kann ohne Inanspruchnahme von Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II bestritten werden
  • Die bisherige Staatsangehörigkeit wird aufgegeben oder verloren (Ausnahme z. B. EU-Staaten)
  • Keine Verurteilung wegen einer Straftat
  • ausreichende Deutschkenntnisse
  • Kenntnisse der deutschen Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland

Zu diesen Voraussetzungen gibt es verschiedene Ausnahmen, zum Beispiel bei besonderen Integrationsleistungen. Für bestimmte Personengruppen bestehen Sonderregelungen. Hierzu berät Sie gerne Ihre Einbürgerungsbehörde.

Weitere Informationen zum Thema Einbürgerung finden Sie auf den Internetseiten des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Landes Schleswig-Holstein (MILIG) – https://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/E/einbuergerung.html

Erklärvideo Einbürgerung

Erklärvideo zur Einbürgerung

Einbürgerung bedeutet nicht nur Reisefreiheit und freie Berufswahl, sondern vor allem auch vollständige politische und gesellschaftliche Teilhabe. 

 

An wen muss ich mich wenden?


 
An die Einbürgerungsbehörden der Kreise und kreisfreien Städte
 

Für im Ausland lebende Einbürgerungsbewerber/ innen ist das Bundesverwaltungsamt (BVA) zuständig -

https://www.bva.bund.de/DE/Services/Buerger/Ausweis-Dokumente-Recht/Staatsangehoerigkeit/Einbuergerung/Einbuergerung_node.html

Rechtsgrundlage

§§ 8, 9, 10 Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG)

https://www.gesetze-im-internet.de/stag/BJNR005830913.html

Welche Gebühren fallen an?

  • Einbürgerungsgebühr: 255,00 Euro,
  • für miteinzubürgernde minderjährige Kinder ohne eigene Einkünfte: 51,00 Euro

Häufig gestellte Fragen

Wann muss ich die Gebühr bezahlen?

Die Gebühr ist grundsätzlich erst bei der Einbürgerung zu zahlen. Falls Sie eine Einbürgerungszusicherung benötigen, sind hierfür bereits 125,00 Euro zu zahlen und die übrigen 130,00 Euro bei der Einbürgerung.

Muss ich meine bisherige Staatsangehörigkeit abgeben?

Grundsätzlich muss die bisherige Staatsangehörigkeit aufgegeben werden. Bestimmte Personengruppen wie z.B.  EU-Bürger sind von dieser Regelung jedoch ausgenommen.

Wie lange dauert ein Entlassungsverfahren aus meiner bisherigen Staatsangehörigkeit?

Dies ist abhängig vom jeweiligen Herkunftsstaat und kann von wenigen Wochen bis zu einigen Jahren dauern.

Gibt es eine Einbürgerungsfeier?

Ja, grundsätzlich finden Einbürgerungsfeiern zwei Mal jährlich im Kreishaus in Eutin statt. Es sind jedoch auch Termine außerhalb dieses Rahmens möglich.

Wird mir direkt ein Reisepass ausgestellt?

Nein, sobald Sie eingebürgert sind, können Sie mit Ihrer Einbürgerungsurkunde bei dem für Sie zuständigen Einwohnermeldeamt einen Personalausweis und ggf. auch einen Reisepass beantragen.

Datenschutzhinweise

Informationspflicht nach Art. 14 DSGVO

Die Datenschutzhinweise nach Artikel 13 / 14 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) finden Sie hier.


Nach oben

Zurück